Land: Weißrussland

Geboren: 1965

Style: Surrealismus, Konzeptualismus, Portrait, Klassische Malerei

 

Andrei Buryak

Die Gemälde von dem weißrussischen Maler, Andrei Buryak, verbinden Individualität, Tradition und Kreativität. Seine Spezialität ist die Ausgewogenheit zwischen Schatten, Halbtöne und Farbe. Seine Bilder sind asketisch in der Darstellung. Sie schaffen eine geheimnisvolle Atmosphäre von Zweideutigkeit und Stille.

Seine ruhigen, farbreduzierten Bilder zeichnen sich durch eine innere Ausdrucksbereitschaft aus. Sie wecken die Fantasie des Betrachters. Naive Träumerei, Sentimentalität und Anspruchslosigkeit durchziehen die Werke des Künstlers. Durch eine faszinierende Verbindung zum vertrauten Subjekt, regt der Maler zum Nachdenken an.

Rollfalten, Materialien aus Seide, das Gesicht bedeckende Hände, chaotisch angeordnete vereinzelte Objekte werden von ihm spielerisch auf die Leinwand gebracht. Diese kleinen Freuden des Alltags bestechen einen unerfahrenen Betrachter und wecken die Gefühle und Erinnerungen an eine lange Reise.

Surrealismus, Konzeptualismus, sowie Primitivismus prägten die ganze Generation der post- sowjetischen Künstler, zu denen auch Andrei Buryak gehört. Die surrealistische Malerei war schon immer eine schöpferische Antwort auf die Nivellierung der Persönlichkeit.

KÜNSTLERISCHER LEBENSLAUF

EDUCATION

1988-1994 Belarusian Akademie of Fine Arts, Minsk, Belarus. Fakultät: Monumentale Malerei

1980-1984 Belarusian School of Fine Arts, Minsk, Belarus

1977-1980 Kunstschule, Belarus

GRUPPEN AUSSTELLUNGEN

2017- Art Vilnius

2017- Galerie “Immaginaria”, Florenz

2015- “NordArt”- internationale Ausstellung für zeitgenössische Kunst, Büdelsdorf, Deutschland

2013 – “Berliner Liste”- die internationale Ausstellung für zeitgenössische Kunst, Berlin

2012- Dr. Jekyll & Mr. Hyde, Minsk

2010 – “Bastille”- zeitgenössischer Kunstsalon, Paris

2009 – “Spolnikgallery”, Paris

2007 – “Provance”- Frankreich

2007- “Indepandant”- zeitgenössischer Kunstsalon, Paris

2006 – “Bastille”-  zeitgenössischer Kunstsalon, Paris

2006 – „Chatou“ – Salon für zeitgenössische Kunst in Versailles

2006 – „Le Cadre d’Or“ – Bois-Normand, Frankreich

2006 – “Le S’Mart” – Aix-en-Provence, Frankreich

2005 – “Lust” – Hanggallery, Amsterdam

2005 – “Bercy” – Salon des Contemporary Art, Paris

2005 – Galerie Daucourt, Brüssel

2005 – “Europart”- ArtGeneve,  Genf

2004 – “December Salon” , Galerie Taube, Berlin

2004 – Gruppenausstellung – Galerie Figure, Paris

2003- “Herbstsalon” – Paris

SOLO AUSSTELLUNGEN

2008- “Traumphasen” – Akcentgallery, Brüssel

2006 – “Muse” –  Rutasgaleria, Vilnius

2005 – “Asleep Music” – Lamostra-Galerie, Cardiff, Wales

2005 – “Balance” – Galerie d’Art Victoria Dessoule, Montreau

2003 – “Force d’attraction” – IMP Galerie, Bordeaux

2003 – “Die Kraft der Anziehung” – Galerie Mastatstva, Minsk

2000 – “Pierrot, Harlequin, Columbine” – Galerie Vilnius, Minsk

×